Home » Funksender: Notfunkbake, Sendeanlage, Lichtbogensender, Grundnetzsender, Standortbescheinigung, Ungerichtetes Funkfeuer, Sender M by Source Wikipedia
Funksender: Notfunkbake, Sendeanlage, Lichtbogensender, Grundnetzsender, Standortbescheinigung, Ungerichtetes Funkfeuer, Sender M Source Wikipedia

Funksender: Notfunkbake, Sendeanlage, Lichtbogensender, Grundnetzsender, Standortbescheinigung, Ungerichtetes Funkfeuer, Sender M

Source Wikipedia

Published August 27th 2011
ISBN : 9781158998494
Paperback
38 pages
Enter answer

 About the Book 

Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verf gbaren Wikipedia-Enzyklop die. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: Notfunkbake, Sendeanlage, Lichtbogensender, Grundnetzsender, Standortbescheinigung, Ungerichtetes Funkfeuer,MoreDieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verf gbaren Wikipedia-Enzyklop die. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: Notfunkbake, Sendeanlage, Lichtbogensender, Grundnetzsender, Standortbescheinigung, Ungerichtetes Funkfeuer, Sender M hlacker, Maschinensender, Langwellensender, Tunnelfunkanlage, St rsender, Kurzwellensender, Gleichwellennetz, Knallfunkensender, Brenner, Garagentorhandsender, L schfunkensender, Serrate Radarwarnempf nger, Minisender, F llsender, Mittelwellensender, Ultrakurzwellensender, Mastkraftwagen, Sendeleistung, Umsetzer, Molchsender, Induktionssender, Sendetechnik. Auszug: Eine Notfunkbake (engl. emergency position indicating radio beacon, EPIRB) ist ein kleiner Funksender, mit dessen Hilfe Satelliten oder Search-and-Rescue-Einsatzkr fte rettungsbed rftige Schiffe, Personen oder Flugzeuge orten k nnen. In der Luftfahrt ist auch die Abk rzung ELT (emergency locator transmitter) verbreitet, w hrend Ger te f r die Benutzung an Land, z. B. f r Wanderer, meist mit PLB (personal locator beacon) bezeichnet werden. EPIRB ist die bliche Bezeichnung in der Schifffahrt, dient aber auch als Oberbegriff f r Notfunkbaken unabh ngig von ihrem Einsatzgebiet, da die Alarmierung bei allen nach denselben Prinzipien funktioniert. Anlass f r die Entwicklung von Notfunkbaken war der Flugzeugabsturz zweier US-amerikanischer Kongressabgeordneter im Jahre 1972 in Alaska, die nie gefunden wurden. Als Reaktion darauf wurden Notfunkbaken f r die Alarmierung auf 121,5 MHz, der Notfrequenz des Flugverkehrs, entwickelt und f r alle amerikanischen Flugzeuge verbindlich vorgeschrieben. Aufgrund der vielen Nachteile dieses Systems (unsichere Alarmierung, unzureichende Positionsbestimmung, hoher Anteil von Falschalarmen) initiierten Ende der 1970er Jahre die USA, Kanada und Frankreich das satellitengest tzte SARSAT-System. Zwischen 1979 und 1985 wurde es schrittweise mit dem parallel dazu in der damaligen Sowjetunion entwickelten COSPAS-System zu CO...